Aktuelles

Schnell gefunden

Unter dem Twitteraccount „Wasserwerk@SWMedebachAoeR" können künftig aktuelle Informationen zu den geplanten, aber auch zu den kurzfristigen Versorgungsunterbrechungen bezogen werden.

Insbesondere bei kurzfristig angesetzten Unterbrechungen z.B. verursacht durch größere Rohrbrüche im Leitungsnetz war eine Information der betroffenen Kunden schwierig und teilweise zeitlich nicht möglich. Abhilfe soll hier mittelfristig der Twitteraccount bringen, indem vor der Unterbrechung ein Hinweis mit dem betroffenen Bereich gepostet wird. 

 

Über einen Internetbrowser ist die Seite bei Twitter ohne Anmeldung unter

                 https://twitter.com/SWMedebachAoeR 

zu erreichen! 

 

Etwaige Fragen hierzu beantwortet die Verwaltung unter 02982/400-215 oder per Mail unter a.grebe(at)medebach.de

Neue Generation Wasserzähler im Einsatz

Die Stadtwerke Medebach AöR sind gesetzlich verpflichtet, bei Ablauf der Eichfrist eines Wasserzählers diesen durch einen neu geeichten Wasserzähler zu ersetzen. Bisher kam dabei  ein mechanischer Wasserzähler, ein sogenannter Mehrstrahlflügelradzähler, zum Einsatz. 


In diesem Jahr wurden letztmals Mehrstrahlflügelradzähler, die noch im Bestand des Wasserwerkes waren, verbaut. Gleichzeitig erfolgte der Einbau von sogenannten Ultraschallzählern (Typ: Multical21) der Fa. Kamstrup. Diese Zähler ermitteln den Verbrauch nicht mehr wie früher über eine mechanische Zähleinrichtung sondern über ein Ultraschallsignal. Ein weiteres Merkmal dieses Zählers ist die Funkauslesbarkeit. Dies bedeutet, dass wenn bei einem Haus ein solcher Zähler verbaut wurde, in Zukunft keine manuelle Ablesung erfolgen muss, sondern der Wert per Funk an einen speziellen, nur dem Wasserwerk zugänglichen, mobilen Funkempfänger übermittelt wird. 


Weitere Informationen erhalten Sie in den u.a. Informationsblättern sowie bei Ihren Stadtwerken.

Untersuchungsergebnis zur Wasserhärte für die Ortsteile Deifeld, Düdinghausen, Referinghausen, Oberschledorn und Titmaringhausen

Am 13.01.2016 wurde das Wasser der neuen Trinkwasserquelle Hellohquelle in Titmaringhausen durch ein unabhängiges Institut auf den Wasserhärtegrad geprüft.

Als Ergebnis wurde festgestellt, dass das Trinkwasser das seit Ende letzten Jahres in die Ortsteile Deifeld, Düdinghausen, Referinghausen, Oberschledorn und Titmaringhausen eingespeist wird 6,3°dH aufweist.

Bei einem Wert von bis zu 7,0°dH ist das Wasser als „Weich“ einzustufen.

Für weitere Informationen zur Wasserhärte wird auf die Seite:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserh%C3%A4rte

Die Wasserhärte entsteht beim Durchtritt von Wasser durch Böden und/oder Gundwasserleiter. Die Härte des Wassers (Trinkwasserhärte) hängt von dem Gehalt an Cacium- und Magnesiumverbindungen ab. Je höher der Gehalt, desto härter das Trinkwasser.

Weiches Wasser  ist günstiger für die Anwendungen, bei denen das  Wasser erhitzt wird, zum Waschen, zum Gießen von Zimmerpflanzen.  Auch Regenwasser ist weich.

Hartes Wasser führt zur Verkalkung von Haushaltsgeräten, erhöht den Verbrauch von Spül- und Waschmitteln, beeinträchtigt oder fördert, je nach dem Maß der Härte, den Geschmack und das Aussehen empfindlicher Speisen und Getränke (z. B. Tee).

Am 01. Februar 2007 wurden vom Deutschen Bundestag die Neufassung des Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes (WRMG) beschlossen, das am 05. Mai 2007 in Kraft getreten ist. Darin wurden u.a. die Härtebereiche an europäische Standards angepasst und die Angabe "Grad deutscher Härte (°dH) wird durch die Angabe „Millimol Caliumcarbonat je Liter" ersetzt. Die neuen Härtebereiche sind wie folgt definiert:

                                             

Härtebereich

 Millimol Calciumcarbonat je Liter

°dH

weich

weniger als 1,5

weniger als 8,4 °dH

mittel

1,5 bis 2,5

8,4 bis 14 °dH

hart

mehr als 2,5

mehr als 14 °dH

Das Trinkwasser im gesamten Versorgungsgebiet der Stadt Medebach entspricht gem. den nachfolgenden Untersuchungsberichten dem Härtebereich "weich" für das Versorgungsgebiet Küstelberg, Wissinghausen, Deifeld, Referinghausen, Titmaringhausen, Düdinghausen und Oberschledorn sowie dem Härtebereich "mittel" für Medebach, Medelon, Berge und Dreislar.