Entwicklungsperspektiven für die Innenstadt

Die Hansestadt Medebach arbeitet aktuell u.A. an der Zukunft ihres Kernbereichs. In diesem Jahr wird neben anderen Vorhaben, wie der Sanierung des Hallenbades, dem Projekt barrierefreie Oberstraße oder dem Kindergartenanbau, damit begonnen gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Entwicklungsperspektiven für die Innenstadt zu entwickeln.

Im Fokus stand hier zunächst das Quartier „Niederstr.“ Im Juli und September fanden hierfür erste Gespräche mit Anliegern statt. Im nächsten Schritt wird der Prozess nun auch auf das Geschäftszentrum und die weitere Innenstadt ausgeweitet.

Hierzu Bürgermeister Thomas Grosche: „Uns liegt dabei sehr am Herzen, die Sichtweise unserer Bürgerinnen und Bürger noch besser kennenzulernen. Wo sehen sie die Stärken, wo liegen Schwächen, was könnte in Medebach verbessert werden? Das Büro Junker und Kruse aus Dortmund hat zu diesen Fragen erste Vorschläge entwickelt, die wir mit allen gemeinsam diskutieren möchten.“

Hierzu sind alle Interessierten am Montag, 05.10.2020 ab 18:30 Uhr herzlich eingeladen.

Es ist vorgesehen, den Abend mit einem Ortsrundgang unter „fachkundiger“ Führung zu beginnen. Dabei sollen relevante Stationen im Zentrum der Hansestadt gemeinsam unter die Lupe genommen und erörtert werden. Treffpunkt ist um 18:30 Uhr auf dem Marktplatz.

Im Anschluss gegen 19:30 Uhr stellen die Mitarbeiter des Büro Junker und Kruse im Saal des Kolpinghauses zunächst ihre Ergebnisse insbesondere aus dem „Projekt Niederst.“ vor. Anschließend können an verschiedenen thematisch sortierten „Marktständen“ Meinungen ausgetauscht werden. Alle Vorschläge werden dabei festgehalten. Eine gemeinsame Abschlussrunde im Plenum beschließt den Abend, der gegen 21.00 Uhr endet.

Die Ergebnisse des Abends werden in das Konzept einfließen. Fragen im Vorfeld richten Sie gerne an Bürgermeister Thomas Grosche, Wirtschaftsförderer Michael Aufmhof oder direkt an das begleitendende Projektbüro Junker + Kruse, Andreas Mayer; Tel. 0231/55 78 580.

Alle Beteiligten freuen sich über einen regen Austausch über die Zukunft der Innenstadt.

Für die „corona-konforme“ Planung der Veranstaltung ist eine Anmeldung im Vorfeld unter c.hast(at)medebach.de notwendig. Aufgrund der eingeschränkten Kapazitäten im Kolpinghaus, werden die Anmeldungen zunächst nach Eingang berücksichtigt. 

Allgemeine Hinweise zur Veranstaltung

  • Bitte bringen Sie Ihren eigenen Mund-Nasen-Schutz mit und tragen ihn beim Betreten des Kolpinghauses und Einnehmen Ihres Platzes. Während der Präsentation ist das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes wegen der erfüllten Abstände nicht zwingend notwendig, bei Verlassen des Platzes ist dieser aber zu tragen.
  • Beachten Sie die vorgegebene Abstandsregel von mindestens 1,5 Metern und verzichten Sie auf das Händeschütteln.
  • Nutzen Sie die zur Verfügung stehenden Desinfektionsspender.
  • Nach Betreten des Kolpinghauses suchen Sie sich bitte direkt einen Platz.
  • Achten Sie auf die richtige Hust- und Niesetikette.
  • Verlassen Sie das Kolpinghaus geordnet unter Beachtung der vorgegebenen Abstandsregel.
  • Bei Krankheits-Symptomen bleiben Sie bitte zuhause und melden sich von der Veranstaltung ab.

Kontakt:
Hansestadt Medebach, Wirtschaftsförderung
Michael Aufmhof
Tel.: 02982/400-325 | E-Mail: m.aufmhof(at)medebach.de


Zurück
Luftbild mit Blick auf die Niederstrasse