Logo der Hansestadt Medebach

Hansestadt Medebach dankt für große Spendenbereitschaft zu Gunsten der Flutopfer

Auch wenn die Flutkatastrophe in Deutschland schon vier Monate her ist, sind die Auswirkungen in den betroffenen Regionen nach wie vor deutlich sichtbar und die schrecklichen Bilder der Katastrophentage allen von uns noch im Gedächtnis.

Seinerzeit wurde schnell die Bitte an die Hansestadt Medebach herangetragen, eine Spendenaktion für die betroffenen Gebiete zu organisieren.

Zusammenfassend kann man sagen, dass diese Spendenaktion ein voller Erfolg war, denn aufgrund der vielen Spenderinnen und Spender sowie dem Zuschuss aus dem Schützenbiergarten ist ein Betrag von rd. 50.000 € zusammengekommen, der gemäß dem damaligen Aufruf teilweise an privat Geschädigte, teilweise aber auch an betroffenen Unternehmen ausgezahlt werden soll.

Seitens der Hansestadt Medebach hat man sich bewusst dafür entschieden, mit der Weiterleitung der Gelder zunächst abzuwarten, da die Erfahrungen der Corona-Pandemie gezeigt haben, dass die staatlichen Hilfen von Bund und Land eben nicht bei allen Bedürftigen ankommen.

So ist der Plan seitens der Stadt, noch etwas abzuwarten bis klar ist, welche Gewerbetreibende bzw. privaten Geschädigten durch das Raster der öffentlichen Förderung fallen und somit durch die Spenden aufgefangen werden können.

Über diese Vorgehensweise hat Bürgermeister Grosche alle Spenderinnen und Spender in einem Anschreiben informiert und diesen nochmals ein herzliches „Dankeschön“ im Namen der Hansestadt Medebach übermittelt.

Da aufgrund der Spendeneingänge, die lediglich mit Namen hinterlegt waren, in einigen Fällen nicht zweifelsfrei eine Spenderin oder ein Spender zugeordnet werden konnte, sei denjenigen, die aufgrund dieser Tatsache kein Dankesschreiben erhalten haben, auf diesem Wege gedankt.


Zurück